Peter Drescher


Kurzbiografie

Am 14. Januar 1946 erblickte ich im Sudetenländischen Brüx das Licht der Welt, bin aufgewachsen und geprägt worden in dem südbrandenburgischen Bergarbeiterort Brieske mit seinem riesigen Braunkohlenwerk, den rauchenden Schloten und dampfspeienden Fabrikanlagen, die fast bis zum hübschen Marktplatz reichten. Dann Berufsausbildung mit Abitur. Schwere Erkrankung,
es folgte eine lange Rehabilitationsphase, danach war ich Hilfsarbeiter und absolvierte Büroaufenthalte in der Industrie.
Ausbildung zum Buchhändler, über Jahre Leiter einer Kunst- und Buchhandlung.

In der Schule erschaffte ich zum Entzücken meiner Deutschlehrerin und schon damals von literarischem Interesse befallen ellenlange Aufsätze und verfasste für Zeitungen knallige Fußballreportagen. "Richtig ernst" wurde das Schreiben, als ich in damals beargwöhnten Kirchenzeitungen Kurzgeschichten und Reportagen veröffentlichte. Das faszinierende Umgehen mit Wörtern ließ mich nie mehr los.
Mein erstes Buch - "Montag fange ich wieder an" - erschien 1979 in der Evangelischen Verlagsanstalt Berlin (EVA),
für einen jungen Autor in der atheistischen Republik fast frevelhaft. Bis 2010 folgten vierzehn Bücher.


2010 Förderstipendium des Thüringer Kulturministeriums


Preise und Auszeichnungen

Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS) in Thüringen
1986 erhielt ich den Albert-Schweitzer-Preis
1999 erhielt ich den Ellwanger Jugendliteraturpreis



Meine Bücher:

Montag fange ich wieder an, Berlin 1977
Auf der Suche, Berlin/Jena 1979
Birkenhof, Berlin/Jena 1982
Halbe Portion, Berlin 1986
Der Wunschbriefkasten, Berlin/Jena 1989
Sieger im Abseits, Greven 1993
Im Gegenwind, Mellrichstadt 1998
Tiefenort an der Werra, Horb 1999
Auf der Flucht, Hünfeld 2002
Parole schwarzes Gold, Schkeuditz 2003
Die Mühle am Ogowe, Dresden 2003
Ein besonderer Kirchenbesuch, Eisenach 2004
Aus! Vorbei!, Dessau 2007
Paradies mit Linden, Mellrichstadt 2007
Wurzeln schlagen, Grimma 2010
Rhön-Paulus und der Sohn des Hofkapellmeisters, Bad Langensalza/Thüringen 2012
Leuchtturm, Erfurt 2014
Hirngespinste, Berlin 2016


Beiträge in Anthologien:

Mit Musik im Regenwind fliegen, Berlin 1985
Wegezeichen 3, Berlin 1987
Singener Jahrbuch, Singen 1991
Der Himmel scheint durch alle Ritzen, Gießen/Basel 1992
Fundgrube, Bern 1992
Wendezeiten, Jena 1997
Wo ist meine Welt, Ellwangen 1999
Texttürme 5, Innsbruck 2003
Zungenküsse und Einkaufszettel, Erfurt 2003
Riwisln, Landshut 2008
Tiroler Identitäten, Innsbruck 2010
Ein Kinderhörspiel im MDR, Leipzig 1998
Ich sterbe, wenn ich nicht schreibe, Anthologie zum Brigitte-Reimann-Jahr 2013, dorise-Verlag Erfurt, 2013

Vom Geist der Stunde, Weimar 2015
Die Puppe Victoria, Bitterfeld 2015
Zahlreiche Beiträge in Zeitungen und Zeitschriften



Weitere Publikationen (mit Betrachtungen zu Peter Drescher)
Die Darstellung der Behindertenproblematik in der Kinder- und Jugendliteratur, Hochschule der Künste Berlin, 1989
Bräuer, Vollhals, "In der DDR gibt es keine Zensur"
(Die Evangelische Verlagsanstalt und die Praxis der Druckgenehmigungen 1954 - 89), Leipzig
Autorinnen und Autoren in Brandenburg, Potsdam 1994
Thüringer Autoren der Gegenwart, Bucha bei Jena 2003


"Persönliche Begegnungen mit Thüringer Autoren",
Herausgegeben von Dieter Fechner, Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza 2014.
Darin schreibt Herr Fechner (Lehrer, Chronist, Autor) über ausgewählte Thüringer Schriftsteller.