zurück zu Bücher

Büchershop
von
Peter Drescher

Kurzbiografie
von
Peter Drescher

Rezensionen von:
Auf der Flucht
Parole
schwarzes Gold
Die Mühle am Ogowe
Ein besonderer Kirchenbesuch
Aus! Vorbei!
Paradies mit Linden
Wurzeln schlagen



    Aus der Rezension von Klaus Muche, Neues Deutschland, Berlin 26.09.2003:

   Parole Kohle
   Wenn ein Dorf abgerissen wird, weinen nicht nur die Kinder. Viele Tränen sind schon die Spree und
   die Neisse heruntergeflossen, haben den Rhein versalzen und die Saale. Die Väter haben Arbeit dafür
   bekommen, damals wie heut. Fürs Aufreißen der Heimaterde, für den Abriss der eigenen Häuser.
   Gutes Geld für gute Arbeit. Und? Das Leben ist so. Aber das lässt Drescher die Möglichkeit, in seinem
   Kinderbuch beide Seiten zu zeigen, eben auch die Tränen, wenn ein Tagebau stillgelegt wird, weil
   der Aufwand nicht mehr lohnt. Der Autor webt seinen Stoff mit angedeuteten Geschichten. Da wäre
   der Hauch einer ersten Liebe, da wird ein verfallener Stollen unter der Burg gefunden, da steht die
   fast beiläufige Frage, ob das Dorf sterben soll, damit die Männer Arbeit haben, oder umgekehrt:
   Lohnt ein Leben ohne Arbeit?