Aus der Rezension von Hugo.J.Bonatti, Palmbaum, Bucha bei Jena, 2. Heft 2007:


   Ja, die stets mitschwingende "Fußballstory" vom kleinen Kumpelverein, der trotz harten, gemeinen
   Funktionärsgerangels kein Aus! Vorbei! erlebt, ist wichtig. Aber vieles im Buch liegt sozusagen
   Schichten tiefer, es schimmert permanent Existentielles durch - in einer übrigens meisterlichen,
   modern anmutenden Sprache... Man wird bei der Lektüre den Eindruck nicht los, dass hier äußere
   Staffage für den inneren Weg des Autors steht, sich sozusagen ‚subcutan', ‚unter der Haut', das Ich
   des Autors verbirgt. Was für Peter Drescher spricht.